Beständige Zuversicht

Beständige Zuversicht

Einen Tag habe ich geweint

die anderen verbannt

gezählt die Stunden in Vollkommenheit

ewig bleibende Erinnerung

und wenn ich sage

heute höre ich auf zu Lieben

geschweige denn zu Leiden

einfach „Nein“ sagen,

einfach nichts tun

denn dann,

dann verliere ich keinen weiteren Teil

meiner gut gehüteten Habseligkeiten,

dann quälen mich keine irrealen Traumgestalten,

die herzzerreißende Melancholie,

ausgehungerte Seelennot

und Du?

Du bist immer so brutal

ganz ungeniert

und klemmst deine Lenden

in Trunkenheit

oder auch nicht

an die nächste Haut

ohne Gewissen,

kein Zweifel.

Und manchmal bist du traurig

dann tröste ich dich

dann streichle ich die Wahrheit

meines entschlossenen Seins

und denke

so,

bleibt alles wie gehabt.

-für Maik, September 2016-